Das Blendwerk der Illuminaten

Drei Jahre, nachdem der Papst den Jesuitenorden aufhob, gründeten Adam Weishaupt und Lord Rothschild den Orden der Illuminati. Auf der Grundlage ihrer heiligen alten Dokumente wurde der gut strukturierte Plan zur Eroberung der Welt und Unterwerfung der Menschheit in die Tat umgesetzt.

Diejenigen, die wirklich die Welt regieren, werden die Illuminaten oder die Kabale genannt. Viele Menschen sind sich weder ihrer Anwesenheit, geschweige denn ihrer Identität bewusst; sie glauben dass unsere Länder von Präsidenten, Königen und Regierungen regiert werden. Die Wahrheit ist, dass das nur Marionetten sind, während im Hintergrund eine kleine, mysteriöse Gruppe die Fäden zieht, die Schattenregierungen bildet und mit der Menschheit spielt wie Götter beim Schach.

Beweise für die Existenz der Kabale finden sich in Hülle und Fülle. Ihre Geschichte erstreckt sich über Tausende von Jahren und geht zurück in die uralte sumerische Hochkultur. Teile der Sumerer expandierten nach Nordwesten bis nach Babylon und weiter westwärts – das ist, was wir heute als Kanaan und Phönizien kennen. Es gab eine zweite Gruppe, die in den Norden zog, in die Region der heutigen Ukraine und Südrusslands zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer. Dort gründeten sie das Königreich Khazarien. Die Fernhandelsroute der Seidenstrasse führte direkt durch Khazarien, Kaufleute mussten eine Mautgebühr entrichten, um das Land zu durchqueren und füllten so die Kassen des Königreichs.

Der Teufelskult der Khazaren

Die Khazaren unterschieden sich von den Menschen der umliegenden Länder. Sie wurden als Diebe, Spione, als Gesetzlose beschrieben, die ein Leben in Sünde, sexueller Extremität und Grausamkeit führten. Sie töteten Reisende aus anderen Ländern und nahmen deren Identität an, sie waren Meister der Täuschung. Und: Ihnen wurde nachgesagt, dass sie Baal verehren, der auch als Luzifer bezeichnet wird. Sie opferten Baal Kinder, damit dieser für Reichtum, Ruhm und Glück sorge. Die Nachbarländer verachteten die Khazaren für diese grausamen Opferrituale. Der russische Souverän sah sich gezwungen, einzugreifen: Im Jahre 600 forderte er König Khaghan Bulan auf, die luziferischen Praktiken aufzugeben und entweder zum Judentum, Christentum oder Islam zu konvertieren. Bulan wählte das Judentum, aber in Wahrheit konvertierte er nicht. Er übernahm bloss Elemente des Judentums und fuhr mit der Teufelsanbetung fort.

Im Jahre 965 platzte dem Grossfürsten von Kiew, Swjatoslaw dem Ersten, der Kragen. Er beschloss, die Khazaren mit ihrem Teufelskult und ihren Kinderopfern auszumerzen. Aber die Khazaren hatten ihre Spione überall und der König konnte gerade noch rechtzeitig mit seinen 25 Ehefrauen, 60 Konkubinen und dem gesamten Adel sowie einer gewaltigen Menge Gold und Silber fliehen. Sie wanderten von Ungarn nach Polen über Deutschland, Frankreich bis Spanien. Auf ihren Zwischenstationen liessen sich jeweils einige von ihnen nieder. Wohlwissend, dass ihre Gastgeberländer nicht gerade auf luziferische Khazaren gewartet hatten, gaben sie sich als aschkenasische Juden aus. Sie gelobten, ihr Reich in kurzer Zeit wieder aufzubauen und nahmen sich vor, sich an Russland zu rächen. Mithilfe ihres grossen Startkapitals gelangten sie zu enormem Reichtum und Einfluss.

Zu den ausgewanderten khazarischen Familien gehörten die Rothschilds. Sie liessen sich in Frankfurt nieder, wo sie durch Handel und Bankgeschäfte reich und mächtig wurden. Sie boten Reisenden Geldscheine gegen Gold- und Silbereinlagen an und erlangten in kurzer Zeit finanzielle Macht über ganz Europa. Sie wurden die persönlichen Bankiers der Königinnen und Könige und sogar Schatzmeister des Vatikans …

Entstehung einer unheiligen Allianz

Im Jahr 1748 wurde in einer kleinen bayerischen Stadt namens Ingoldstadt ein Junge geboren. Sein Name: Johann Adam Weishaupt. Sein Vater starb, als er fünf war. Die Jesuiten nahmen ihn unter ihre Fittiche und pflegten Adam, der sich als hochintelligenter und willensstarker Mensch erwies und Professor für Kirchenrecht an der Jesuitenuniversität wurde. Er bearbeitete alte historische Dokumente, die sich um die vollständige Kontrolle der Welt durch die Ideologie Luzifers drehten.

1773 fand ein geheimes Treffen zwischen Mayer Anselm Rothschild und einer ausgewählten Gruppe von zwölf khazarischen Elitebankern und Geschäftsleuten statt. Rothschild, der wohlhabende und mächtige aschkenasisch-khazarische Bankier aus Frankfurt, schlug vor, seine Kräfte zu bündeln und mit dem Ziel der Weltherrschaft zu vereinen. In seinen Augen eignete sich Johann Adam Weishaupt perfekt, um seine Pläne in die Praxis umzusetzen und ihre Organisation zu leiten. So gründete Weishaupt am 1. Mai 1776 den «Bund der Perfectibilisten», der später Orden der Illuminati genannt wurde. Es war die Verschmelzung des finanziellen Imperiums der Rothschilds mit dem Reichtum und der Macht des militärischen Ordens der Jesuiten. Der Jesuitenorden ist der gefährlichste aller Orden. Er hat mehr Schaden angerichtet als alle anderen Orden. Die Lehre der Jesuiten besagt, dass ihr oberster General der Herrscher der Welt ist.

Nur wenig bekannt ist, dass Weishaupt seinen Orden auf antike Dokumente stützte. Eines davon war der Konstantinopel-Brief von 1489, den ihm Rothschild übergeben hatte. Dieser 287 Jahre alte Brief war für die Aschkenasen von hohem Wert. Geschrieben hatten ihn die Nasi, die Vorsitzenden des Hohen Rates der Juden in Konstantinopel, als Antwort auf einen Hilferuf des Oberhaupts der aschkenasischen Juden aus Frankreich: Die aus Russland geflohenen Khazaren fühlten sich von den anderen ethnischen Gruppen bedroht, der König hatte ihnen gesagt, dass sie zum Christentum konvertieren müssten. Die Antwort des Nasi in dem Brief lautete: «Was eure Aussage betrifft, der König von Frankreich verpflichte euch, Christen zu werden: Tut es, denn anders geht es nicht. Aber bewahrt das Gesetz Mose in euren Herzen. Was die Forderung, euch eurer Güter zu berauben betrifft: Macht eure Söhne zu Kaufleuten, damit sie die Christen nach und nach ihrer Güter berauben können. Was eure Worte über die Anschläge auf euer Leben betrifft: Macht eure Söhne zu Ärzten und Apothekern, damit sie den Christen das Leben nehmen können. Was die Zerstörung eurer Synagogen betrifft: Macht eure Söhne zu Stiftsherren und Geistlichen, damit sie ihre Kirchen zerstören können. Was die vielen anderen Ärgernisse betrifft, über die ihr euch beklagt: Sorgt dafür, dass eure Söhne Anwälte und Advokaten werden und sich immer in die Staatsangelegenheiten einmischen, damit ihr, indem ihr die Christen unter euer Joch bringt, die Welt beherrscht und euch an ihnen rächt. Weicht nicht ab von diesem Befehl, den wir euch geben, denn ihr werdet die Erfahrung machen, dass ihr, so gedemütigt, wie ihr jetzt seid, die Wirklichkeit der Macht erreichen werdet.» Mit anderen Worten, den Aschkenasim wurde gesagt, sie sollten eine Bekehrung vorgaukeln und jeden Aspekt der Gesellschaft infiltrieren: Handel, Medizin, Religion, Gesetzgebung. Dies alles mit dem einzigen Ziel der Rache und Zerstörung.

Finanziert von den Rothschilds gründete Weishaupt die Illuminaten auf der Grundlage dieses Briefes. Ein Jahr später, 1777, trat Weishaupt der «Grossen Orient»-Freimaurerloge bei. Er machte über 2000 Jesuiten zu Oberhäuptern der vielen Logen auf der ganzen Welt und errichtete so ein gewaltiges Reich der Macht, in dem der Jesuitenorden sozusagen die Spinne im Netz war. Weishaupt trat dann offiziell aus dem Jesuitenorden aus, damit kein Verdacht auf die Beteiligung der römisch-katholischen Kirche und des Jesuitenrates an den Plänen der Illuminaten geweckt würde.

Planspiel Revolution

Die Allianz der luziferischen Khazaren und des Jesuitenordens kannte keine Skrupel, keine Gnade und verfolgte klare Ziele: persönliche Anhäufung von Reichtum und Macht. Die Unterwerfung der Königsfamilien. Die Vernichtung der Ungläubigen, Protestanten, Calvinisten, Atheisten, Muslime, Juden, also die Vernichtung aller Religionen mit Ausnahme des römisch-katholischen Glaubens. Die Zerstörung aller Regierungen. Die Weltherrschaft des Papstes. Die Rache an jedem Einzelnen, der sie jemals verraten hatte: Nicht nur an Russland, dem Land, das die Khazaren vertrieben hatte – auch Frankreich, Spanien, England und Österreich standen kurz davor, ihren Zorn zu spüren, weil sie den Jesuitenorden verboten hatten.

Vielen Historikern und Forschern zufolge waren die Jesuiten diejenigen, die die Französische Revolution und deren Ausgang lenkten. Dass die Revolution von elitären Geheimgesellschaften, von Freimaurern und Philosophen wie Voltaire und Montesquieu orchestriert wurde, wurde vom französischen Jesuiten Augustin Barruel dokumentiert. Die Illuminaten waren mit Napoleon Bonaparte verbündet. Napoleon war ein Grossmeister der Freimaurerei, unter seiner Herrschaft stieg die Zahl der Logen in Frankreich von 300 auf 1220. Er wurde vom Orden ausgewählt und initiiert, um in dieser geplanten Revolution eine Schlüsselrolle zu spielen. Napoleons Berater war der Jesuit Emmanuel Sieyès, er führte ihn und sagte ihm, was er zu tun und zu lassen hatte. Napoleon war eine Marionette der Kabale. Man liess uns glauben, er sei der Anführer, aber das war er nicht. Die verborgene Hand sollte laut einigen Historikern ein Geschwür verdecken. Tatsächlich war es nichts anderes als eine gewöhnliche freimaurerische Geste, das «Zeichen des Meisters des zweiten Schleiers». Viele führende Politiker der Welt haben dieses Zeichen im Laufe der Jahrhunderte gezeigt.

Die Französische Revolution brach 1789 aus und führte zu zehn langen und blutigen Jahren des Terrors. Es war der Masterplan des Jesuitenrates, sich an Frankreich zu rächen, indem sie das Land durch Krieg destabilisierten und die Königsfamilie zerstörten. Die extremistische Bewegung der Jakobiner war ihr Werkzeug, sie war von keinem Geringeren als dem Napoleon-Berater Sieyès gegründet worden. Wo immer die Jakobiner hinkamen, hinterliessen sie Chaos und Verwüstung. Der Plan funktionierte, die Guillotinen machten Überstunden.

Nach dem Ende der Französischen Revolution begannen die Napoleonischen Kriege. Sie verursachten Instabilität und Zerstörung in Österreich, Russland, England, Preussen, Portugal sowie Spanien, wo die königliche Familie hinausgeworfen und Napoleons älterer Bruder Louis Bonaparte – seines Zeichens Grossmeister des «Grossen Orients» von Frankreich – auf den Thron gesetzt wurde. Alle Länder, die einst gegen den Jesuitenorden und die Khazaren agiert hatten, lagen nun in Trümmern.

Wer das Geld kontrolliert, kontrolliert die Welt

Die Rothschilds nutzten ihre Rücklagen dazu, um Kriege zu finanzieren, da sie herausfanden, dass sie durch die Finanzierung beider Seiten immer gewinnen würden. Während der Napoleonischen Kriege setzte die Allianz der Illuminaten diese Erfolgsstrategie ein: Sie finanzierte sowohl die französische als auch die englische Armee. Es war schlichtweg egal, wer gewann – der Krieg war ein reines Einnahmemodell.

Es war der Duke of Wellington, der Napoleon 1815 in der Schlacht von Waterloo besiegte. Nathan Rothschild, ein brillanter und skrupelloser Geschäftsmann, hatte seine Spione in Waterloo und verfügte über ein privates Kuriersystem, da er wusste, dass eine schnelle Kommunikation im Geschäftsleben wichtig war. Als klar war, dass Napoleon besiegt worden war, wurde die Nachricht sofort an Rothschild geschickt, der die Nachricht zwei Tage vor allen anderen erhielt. An der Londoner Börse unternahm er dann einen brillanten Schachzug: Statt englische Anleihen zu kaufen, verkaufte er die, die er hatte. Die anderen Händler bemerkten es und zogen den falschen Schluss, dass Napoleon den Krieg gewonnen haben musste. Sie verkauften sofort ihre Anleihen, wodurch der Kurs dramatisch fiel. Das war der Moment, in dem Rothschild seinen Zug machte: Er kaufte alle Anleihen, die er bekommen konnte zu einem sehr niedrigen Preis. Als die anderen es bemerkten und verzweifelt wieder zu kaufen begannen, war Nathan Rotschild bereits extrem reich.

Der König von England war nun hoch verschuldet bei Rothschild, der seine Kriege finanziert hatte. Er musste nicht nur seine Schulden, sondern auch die Zinsen darauf zahlen – die Rothschilds hatten ihn im Sack. «Es ist mir egal, welche Marionette auf den Thron Grossbritanniens gesetzt wird, um das Königreich zu regieren. Derjenige, der die Geldmenge Grossbritanniens kontrolliert, kontrolliert das britische Königreich, und ich kontrolliere die Geldmenge», so Rothschild.

Als Nächstes löste die Allianz der Illuminaten den Ersten Weltkrieg aus. Deutschland war danach bankrott und zerstört. Warum nicht Österreich-Ungarn, das den Krieg begonnen hatte? Weil in diesem Reich die elitäre Jesuitenkabale vorherrschte, während das protestantische Deutschland gestürzt werden musste. Doch das war der Kabale immer noch nicht genug, sie fuhr fort mit ihrem Plan, die Welt zu unterwerfen, indem sie den Aktienmarkt weltweit manipulierte, angefangen in den USA. Die Ereignisse, die daraus hervorgingen, führten schliesslich zum Zweiten Weltkrieg …

Wieso legen wir so viel Aufmerksamkeit auf diese verschiedenen Orden und ihre Taten? Kennt Ihr den Ausdruck «Kenne deinen Feind»? Um das Ausmass ihrer bösen Ansichten und Vorhaben zu verstehen, müssen wir wissen, mit wem wir es zu tun haben. Es kursieren so viele Fehlinformationen – nicht nur im Internet, sondern auch in unseren Geschichtsbüchern, die nie von neutralen Beobachtern geschrieben wurden, sondern immer von den Gewinnern. Wer nicht versteht, wie weit die Kabale historisch in die Vergangenheit zurückreicht, und glaubt, dass die vielen Orden und Organisationen getrennte Einheiten sind, die nichts miteinander zu tun haben und in der Geschichte unabhängig und harmlos ein und aus gegangen sind, wird die wahre Identität der Kabale nicht verstehen und die Tatsache übersehen, dass wir uns in der Endphase ihres Masterplans befinden. Wer nicht begreift, in welcher Gefahr wir uns heute befinden, wird nicht wissen, was er im entscheidenden Augenblick zu tun hat. Deshalb machen wir diese Dokumentation – damit ihr aufwacht, all die Lügen durchschaut und Massnahmen ergreift, um eure Souveränität zurückzufordern. ♦

von Janet Ossebaard und Cyntha Koeter


Deine Meinung ist uns wichtig: Teile dich mit und diskutiere im Chat mit unseren Lesern.

Static Slide
GENIESSE MEHR FREIE INHALTE, INDEM DU UNS UNTERSTÜTZT!
Unsere Kolumnen und Reportagen sind vollständig unabhängig, weshalb wir auf dich angewiesen sind. Abonniere jetzt unsere Zeitschrift und unterstütze den freien Journalismus! Das Magazin wird dir alle zwei Monate per Post zugestellt.

Du magst vielleicht auch...

Beliebte Beiträge